Suche

Orte des Widerspruchs? Gedenkstättenarbeit und Erinnerungskultur angesichts gegenwärtiger Herausforderungen

Gedenkstätten und Erinnerungskultur stehen aktuell vor großen Herausforderungen, wenn nicht sogar vor einer tiefgreifenden Zäsur. Durch sie wird sowohl ihr Selbstverständnis als auch ihre programmatische Ausrichtung in Frage gestellt. Erleben wir gerade das Ende einer Erfolgsgeschichte des historischen Erinnerns an Völkermord und Vernichtungskrieg? Wie unter diesen Umständen umgehen mit dem russischen Angriffskrieg in der Ukraine, mit der Infragestellung des erinnerungskulturellen Grundkonsenses durch politisch rechte Gruppierungen und mit der scheinbar unaufhaltsamen Instrumentalisierung von Geschichtsbildern?

Diesen Fragen widmet sich die im letzten Jahr wegen Corona abgesagte Tagung - neu konzipiert, auf einen Tag verkürzt und an neuem Ort:

Am Samstag, den 11. Juni 2022 von 9.00-17.30 Uhr findet in der schleswig-holsteinischen Landesbibliothek in Kiel die Tagung "Orte des Widerspruchs? Gedenkstättenarbeit und Erinnerungskultur angesichts gegenwärtiger Herausforderungen" statt, die sich den Auswirkungen aktueller Ereignisse auf die Gedenkstättenarbeit widmet.

In zwei Podien mit hochkarätiger Besetzung wollen wir die Fragen vertiefen, nachdem der langjährige Direktor des Zentrum für zeithistorische Forschung, Prof. Dr. Martin Sabrow, über "Erinnern in der Zeitenwende – Zur Krise des Projektes historische Aufklärung" in die Tagung eingeführt hat.

Das Team der Evangelischen Akademie der Nordkirche lädt herzlich ein!

Das vollständige Programm finden Sie hier.

Tagungsort:

Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek, Wall 47/51, 24103 Kiel

Anmeldungen erbeten unter marlise.appel@akademie.nordkirche.de

Kostenbeteiligung 10 Euro

Unterstützt durch den Landesbeauftragten für politische Bildung, der Bürgerstiftung Schleswig-Holsteinische Gedenkstätten und der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein.